Ja, ich gebe es zu!
Ich habe es mit Türen.

Ich kann einfach nicht an einer interessanten Tür vorbeigehen, ohne genauer hinzusehen, den Fotoapparat zu zücken und abzudrücken.
Nach und nach kommt so eine ansehnliche Sammlung zusammen. Und natürlich durfte auch ein Poster mit Türen und Toren nicht fehlen.

Aber das alles ist Schnee von gestern.

Denn viel interessanter als eine Tür ist das, was sich dahinter verbergen könnte.

Sind Sie schon einmal bei einem Spaziergang an einer leicht geöffneten Tür vorbeigekommen und haben sie vorsichtig weiter aufgeschoben, um zu sehen, was dahinter liegt? Ein Moment voller Spannung -und dann erlebt man, wie sich eine nie geahnte Welt eröffnet. Gerade auch dann, wenn die Tür gar nichts Besonderes vermuten lässt, und man findet einen liebevoll gestalteten Hinterhof mit einer kleinen Bank, die zum Hinsetzen und Ausruhen einlädt. Wo nicht die Füße, aber die Gedanken auf Reise gehen können.

Ich wünsche uns - gerade in dieser an Festen und Aktivitäten so reichen Zeit -, dass auch wir solche Türen öffnen, die scheinbar ins Leere führen. Es könnten sich uns ganz neue und ungeahnte Einsichten erschließen.

Ulrich Pehle-Oesterreich