Am 11. und 12. Mai 2008 feiern wir Pfingsten, die Entstehung der Kirche. Pfingsten heißt demnach: Geburtstag der Kirche – so lernten wir es damals im Konfirmandenunterricht.

Doch wie feiert man eigentlich einen Geburtstag, wie feiern Sie?
Das Problem beginnt häufig schon mit der Einladung. Wen lade ich ein?
Passen die Leute zusammen?
Was gibt es zu essen – und vor allem zu trinken?
Was wünsche ich mir?

Ein Glas Sekt zum Anstoßen, gehört für mich auf jeden Fall zu einem Geburtstag. Kaffee, Kuchen, Geschenke, ein paar Blumen und hoffentlich gute Stimmung wünsche ich mir auch....

Vor einigen Jahren habe ich einmal erlebt, wie ein Pfingstgottesdienst mit einem Begrüßungssekt begann. Jeder Gottesdienstbesucher wurde am Eingang gebeten, sich in eine Gästeliste einzutragen. In Anschluss an den Gottesdienst wurden alle zur Geburtstagsfeier der Kirche eingeladen.

Doch wer ist die Kirche?
Wessen Gast waren all die Gottesdienstbesucher?

Das Geheimnis wurde erst am Ende gelüftet: „Die Kirche“, das waren alle die, die auf der Gästeliste standen.

Wenn wir Pfingsten feiern, dann feiern wir, dass bis heute die Kirche mit Leben gefüllt ist – und dies auf ganz unterschiedliche Weise.
Bis heute gibt es Menschen, die sich für den Glauben interessieren und ihn ganz vielfältig leben.

Die Kirche, das ist eine ganz bunte Gemeinschaft von Menschen wie Sie und ich.

Herzlichen Glückwunsch!

Es grüßt Sie Ihre Vikarin Susanne Hallwaß


Seitenanfang