Lebensernte

Kennen Sie die Geschichte von Frederick? Leo Lionni’s Bilderbuch ‚Frederick‘ ist ein tiefsinniges Buch über die Lebensernte:

Eine Familie von Feldmäusen sammelt Vorräte für den Winter. Körner, Nüsse, Weizen und Stroh sammeln sie. Alle Mäuse arbeiten Tag und Nacht. Alle - bis auf Frederick. „Frederick, warum arbeitest Du nicht?“ fragen sie. „Ich arbeite doch“ sagt Frederick, „ich sammle Sonnenstrahlen für die kalten, dunklen Wintertage.“ Und als sie Frederick so dasitzen sehen, wie er auf die Wiese starrt, sagen sie: „Und nun, Frederick, was machst du jetzt?“ „Ich sammle Farben“, sagt er nur, „denn der Winter ist grau.“ Einmal sieht es so aus, als sei Frederick halb eingeschlafen. „Träumst du, Frederick?“ fragen sie vorwurfsvoll. „Aber nein“, sagt er, „ich sammle Wörter. Es gibt viele lange Wintertage - und dann wissen wir nicht mehr, worüber wir sprechen sollen.“

Als nun der Winter kommt und der erste Schnee fällt, ziehen sich die fünf kleinen Feldmäuse in ihr Versteck zwischen den Steinen zurück.In der ersten Zeit gibt es noch viel zu essen, und die Mäuse erzählen sich Geschichten über singende Füchse und tanzende Katzen. Aber nach und nach ist der Vorrat aufgeknabbert. Es ist auf einmal sehr kalt und keiner will mehr sprechen. Da kommen Fredericks Vorräte zum Zuge: „Macht die Augen zu“, sagt Frederick. „Jetzt schicke ich euch die Sonnenstrahlen. Fühlt ihr, wie warm sie sind?“ Und dann erzählt er ihnen von den Farben und dichtet für sie, was sie alle entzückt. So kommen sie alle gut durch den Winter.

Welche Bilder, Farben, Erfahrungen, Gespräche sammeln wir im Laufe eines Jahres, eines Lebens, um Vorräte für den Winter anzulegen? Es gibt viele Momente im Leben, an denen wir ‚Vorräte‘ sammeln können. Und immer kommen auch Anlässe, für die wir Vorräte brauchen. Ein Abschied z.B. lässt sich nur ertragen, wenn Erinnerungen mitgenommen werden können in die kommende Zeit. Eine Krisenzeit im Leben lässt sich nur aushalten, wenn Erinnerungen, Farben und gute Worte aus anderen Zeiten mitgehen.

Das Erntedankfest, das wir in diesem Wochen feiern, ist eine Gelegenheit, auch über die Lebensernte nachzudenken: Welche Vorräte habe ich gesammelt und kann sie jetzt in Gebrauch nehmen? Da geht es um mehr als das, was in unserer Speisekammer steht: Begegnungen, die mich erfüllt haben, eine Auszeit im Beruf, regelmäßiger Sport, der meinem Körper gut tut, eine Versöhnung im Familienkreis.
Die Silberne Konfirmation, die wir Ende Oktober feiern werden, wird Menschen nach 25 Jahren an ihren Konfirmationssegen erinnern und an die Früchte, die dieser Segen in ihrem Leben schon getragen hat.
Auch wenn wir am Totensonntag von den Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres Abschied nehmen, wird die farbenfrohe Erinnerung an gute gemeinsame Zeiten uns hindurch tragen durch die dunkle Zeit der Trauer.
All die, die in diesen Wochen einen runden oder hohen Geburtstag feiern, werden sicher auch von den Vorräten zehren, die sie in früheren Zeiten gesammelt haben.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Sonnenstrahlen für die dunklen Tage.

Ihre Pastorin Antje Marklein

Seitenanfang