„Nehmt hin den heiligen Geist!“

Dummy

„Da fliegen sie. Frei. In die Sonne. Sie kommen vom Löwenzahn her. Von der sonnengelben Blume. Die grünen Blätter schmackhaft.

Für Kinder faszinierend: den Milchsaft aus dem Stiel zu quetschen, den Stiel in Streifen zu reißen, die Streifen ins Wasser zu legen und zu beobachten, wie sie sich kringeln, die verblühten gelben Blätter vorsichtig abzuzupfen, um darunter die Samen zu entdecken. Erinnern Sie sich?

Die Samen des Löwenzahns sind Schirmflieger. Unhaltbar lösen sie sich eines Tages. Ihr Auftrag: Lasst woanders Neues entstehen…!

Da sprach Jesus abermals zu ihnen:

„Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Nehmt hin den Heiligen Geist!“ (Johannes 20, 21-22*)

Gott sandte seinen Sohn in seine Schöpfung. Zu uns, seinen Menschen.
Gesandt sind auch wir. Gesandt von diesem Gottessohn. Gesandt mit dem Heiligen Geist.
In christlicher Ikonografie ist die Pusteblume ein Symbol für den Heiligen Geist.

Ich spüre: Mein Leben als Christin ist auf dem Weg. Ich bin nie fertig mit meinem Glauben. Er entwickelt sich. Ist im Prozess. Mal schwergängiges Alltagseinerlei. Mal Ausbrüche in die Freiheit, getröstet, voller Hoffnung. Im Glauben bin ich unterwegs. Wer unterwegs ist, hinterlässt auch Spuren…

Wie ein Schirmflieger vom sonnengelben Löwenzahn ausgeht, so gehen wir von Gott aus.

Der Wind erfasst die kleinen Schirmchen und trägt sie in die Welt. Wo sie landen, schlagen sie Wurzeln. In den kleinsten Ritzen. Manchmal mitten im grauen Beton.

Ein Bild für das Wirken des Heiligen Geistes. Ein Bild auch für mich und dich.

Mit der Gewissheit: Wir sind Gesandte Gottes. Von ihm her kommen wir. Um die frohe Botschaft zu verbreiten – Frucht zu bringen. Glauben zu säen. Für die Menschen in der Welt. Für die Nächsten um uns. Damit es blühe in der Welt.

Gerade dort, wo das Leben grau und hart erscheint.

Pastorin Nathalie Wolk

Seitenanfang